Beschissenes Rollenspiel

Das Leben ist ein Rollenspiel
Doch die Regeln sind beschissen
Und leider sind es viel zu viel
So viele wollt ich gerne missen

Arbeit gegen Geld als Lohn
Gefällt mir schon mal gar nicht gut
Mein Traumberuf wär lieber Sohn
Das jemand mich versorgen tut

Dann könnte ich eventuell
Auch selbst mal schaffen wie du auch
Natürlich nur wenn ich auch will
Und nicht weil ich die Kohle brauch

Doch leider isses nicht so doll
Mit dem was man als Knete kennt
Mei Alte schafft für mehr als voll
Damit man uns nicht "Asos" nennt

So muss ich mich wohl leider auch
Für schmuzges Geld verkaufen
Und zwar weil ich die Kohle brauch
Und nicht um mitzulaufen

Das zweite was mir hier nicht passt
Ist unser schönes Rechtssystem
Es wirkt auf mich wie 'ne Altlast
Zu kompliziert und unbequem

Die Freiheit die man da verspricht
Wird dort schon wieder eingeschränkt
Die wahre Freiheit ist das nicht
Man kriegt sein Handeln aufgezwängt

Und falls ich ein Gesetz nicht kenn
So schützt mich dies vor Strafe nicht
Verurteilt werd ich nicht nur wenn
Man mich auf frischer Tat erwischt

Ich werd auch strafbar ungewollt
Wenn ich den falschen Zug erwisch
Ist er dann schließlich angerollt
Ne Dienstleistung ich mir erschlich

Das nächste was mich hier so stört
Ist diese scheiss Konsumgeilheit
Du bist nur das was dir gehört
Doch keine Werte weit und breit

Nur noch zu haben gilt als Ziel
Die dritte Welt schafft voller Fleiß
Denn Kinderarbeit kost' nicht viel
Und denkt nicht an den kleinen Preis

Man kauft sich das, was man begehrt
Erwirbt so manches Eigentum
Ich sag es euch: Es ist verkehrt
Sich immer so was anzutun

Das Portemonaie dankt es euch nicht
Wenn ihr es so oft schändet
Doch seht euch um, es euch erwischt
Bald werdet ihr gepfändet

Als letztes geht mir auf den Sack
Das Mobbing das sie treiben
Warte, bald bist du ein Wrack
Und sollst es auch lang bleiben

Mit Fertigmache zwingt man dich
Bis an den Rand des Bersten
Bis du blutest - innerlich
Dich windest unter Schmerzen

Nie endet diese größte Pein
Wenn du bist am verzweifeln
Läst man dich im Stich - allein
Das möcht ich nicht bezweifeln

Sie machen das zu ihrem Spaß
Lassen niemals von dir ab
Doch irgendwann beißt du in's Gras
Geschaufelt ist dein eignes Grab

Es gäbe noch so vieles mehr
Was mich in diesem Land ankotzt
Doch schreibe ich hier nimmer mehr
Sonst ist mir bald mein Kopf geplatzt

(c) 2004 by Daniel Hartmann