Globaler Friedhof

Mein Hass auf die Menscheit
Den Mensch und die Menschen
Kennt mal wieder keine Grenzen
Wieder mal ist es so weit

Die Menscheit macht nur was sie will
Vermehrt sich wie Insektenbrut
Und saugt der Mutter Erde Blut
Doch irgendwann sind wir zu viel

Der Mensch nimmt sich was er so braucht
Und alles was er sonst noch will
Und hinterlässt dann nur noch Müll
Merkt nicht wie er die Erde schlaucht

Die Menschen scheren sich nicht drum
Wenn sie ne Katastrophe warnt
Und wenn man sie einmal ermahnt
Dann stellen sie sich einfach dumm

Sie alle setzen alles dran
Das aus dieser schönen Erde
Ein riesengroßer Friedhof werde
Die Frage lautet nur noch: wann?

Nur eines wird's dann nicht mehr geben
Eichhörnchen und andres Leben

(c) 2003 by Daniel Hartmann